Dokumentation

Tätigkeitsbericht 2010-2012

Am 26.09.2010 fand die letzte Mitgliederversammlung statt, bei der der neue Vorstand gewählt wurde. Einige der Empfehlungen der Versammlung wurden umgesetzt: die Homepage wurde aktualisiert und neueste Nachrichten in Bezug auf Kurden und deren Regionen wurden eingestellt. Cemal Ipekli betreut weiterhin unsere Homepage. An einer Einladung an den Leiter und Stellvertreter des Gartenamtes in Diyarbakir zur Landesgartenschau seitens der Stadt ist der Vorstand weiterhin interessiert und führt Gespräche mit der Oberbürgermeisterin und Bürgermeisterin. Die Zusammenarbeit mit der THM bezüglich einer Kooperation mit der Universität mit Erbil ist weiter gediehen. Im Herbst 2012 soll eine Fahrt dahin organisiert werden.

Newroz 2011 und 2012

Newroz_2012

Über den Newroz-Empfang am 21.03.11 mit OB Dietlind Grabe-Bolz und Festredner Ali Atalan (Abgeordneter der Linken in NRW) und mit dem Multikulturellen Orchester Gießen wurde ausführlich in der Presse berichtet. Das diesjährige Fest am 17.03.2012 wieder im Netanyasaal, bei dem die Bürgermeisterin und Mehmet Tanriverdi ein Grußwort sprachen und Jan Bamarni mit Natalya Barinova sowie Koma Sor das Fest musikalisch begleiteten, ist den meisten bestimmt noch in guter Erinnerung. Den sehr persönlichen Festvortrag über ,,Dersim“ hielt Süleyman Ates aus Köln.

Fortbildung – Tandemseminare

Verschiedene Mitglieder haben das Seminarangebot der BAGIV mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverein zum Thema ,,Integration gemeinsam gestalten“ wahrgenommen. Das erste Tandemseminar zu Kindheit und Jugend fand vom 08.-09./10. 2010 in Berlin statt. Das Seminar am 5./6.11.10 befasste sich mit dem Thema Alter, Behinderung und Selbsthilfegruppen und da besonders mit der Mobilität, Gesundheit und Pflege von Alten mit Migrationshintergrund. Informativ war auch die Besichtigung des Internationalen Seniorenheims in Berlin.

Vom 11.-13.02.11 wurde das Thema Frauen, Familie und Migration behandelt. Im Tandemseminar in Bonn vom 27.-29. Mai 11 ging es um Erwachsenenbildung und vom07.-09.10.11 und im November 2011 in Bonn-Bad Godesberg wurde besprochen, woher Geld für Projekte bezogen werden kann und wie aussichtsreiche Projektanträge gestellt werden sollen.

Die BAGIV feierte ihr 25jähriges Bestehen am 03.12.10 in Berlin und der Vorstand gratulierte Mehmet Tanriverdi, dem Präsidenten und unserem Ehrenvorsitzenden sehr herzlich dazu. Seit Ende 2010 beschäftigt sich die DKG mit dem Gedanken, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband zu werden. Ende 2011 stellten wir den Antrag und haben dieses Ziel in der Zwischenzeit erreicht.

Veranstaltungen

Dr.Zaken_2012

Die Veranstaltung am 15.10.2010 in der Gießener Kongreßhalle mit Dr. Kamal Sido von der Gesellschaft für bedrohte Völker in Göttingen mit dem Thema: ,,Ist die Türkei reif für die EU?“ war mit ca. 80 Besucherinnen und Besuchern sehr erfolgreich und es wurde in der Presse darüber berichtet. Für die Veranstaltung ,,Jüdische Kurden in Israel“ am 08.04.2011 übersetzte Hannelore Kraushaar-Hoffmann den englischen Text des Gastredners Dr. Mordechai Zaken der Universität Jerusalem, Frau Claudia Korenke von der Israelischen Gesellschaft Frankfurt übersetzte während der Veranstaltung. Diese und die weiteren Informationsangebote der DKG wurden von der Presse und interessierten Mitbürgerinnen und Bürgern aufmerksam verfolgt.

Am 29.09.11 organisierte die DKG eine Veranstaltung zur Entwicklung in Syrien und die Situation der Kurden mit Prof. Dr. Ferhad Ibrahim Seyder unter dem Titel: ,,Aufstand für die Freiheit – Situation und Möglichkeiten der Kurdinnen und Kurden in Syrien“ und die Veranstaltung am 18.11.11 mit Prof. Dr. Mithat Sancar, Ankara, befasste sich mit dem Thema ,,Die Türkei auf dem Weg zu einer neuen Verfassung – Eine Chance für eine friedliche Lösung des türkisch-kurdischen Konflikts?“, bei der Frau Berivan Aymaz übersetzte und moderierte. Die sehr ansprechenden Einladungsflyer wurden alle von Mila Kara ehrenamtlich designed, wofür ihm der Vorstand seine Anerkennung aussprach.

Gießener Migrantenvereine

Die DKG Gießen nimmt regelmäßig an den Treffen der sogenannten MSO’s teil, zu dem die Gießener Integrationsbeauftragte Frau Shole Sharifi einlädt. An der von ihr heraus gebrachten Broschüre/Wegweise hat unser Verein teilgenommen und beigetragen. Bei regelmäßigen Treffen der Vereine werden Themen wie Vernetzung der Verbände, ein Kulturzentrum in Gießen sowie Probleme der Bildung bei den Migranten diskutiert.

Vorstandssitzungen

Vorstand_2012

Seit der letzten Mitgliederversammlung traf sich der Vorstand 22 Mal. Seit dem 01.04.11 besuchte Vahit Duran als neues Mitglied und ständiger Gast die Vorstandssitzungen. Neben der Vorbereitung und Organisation der verschiedenen Veranstaltungen, Verfassen von Presseartikeln, Teilnahme an verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen wie z.B. Neujahrsempfang, Seminar der Stadt Gießen zum ,Thema ,,Nachqualifizierung – Der Erwachsene Weg zum Berufsabschluss“ im ZAUG, Newrozfeier der kurdischen Vereine am 21.03.12 und ,,Gießen bleibt bunt“ am16.07.2011 engagieren wir uns in der neu gegründeten „Plattform“ der verschiedenen kurdischen Vereine in Gießen.Am 03.07.11 stellte Kerstin Preis mit einer Kollegin das Kinder- und Jugendtelefon undFrau Gönül Boztas und ihre Schwester Cidem den ambulanten Pflegedienst Cedrus (GbR) vor, den sie seit März diesen Jahres betreiben. Am 15.01.12 berieten wir in einer Klausur unsere weiteren Aktivitäten. Seit Herbst 2011 leitete Metin Kumaraslan den Vorstand.Ein neuer Antrag auf Weitergewährung unserer Gemeinnützigkeit wurde gestellt. Unser Ziel, mehr junge Menschen in die Vorstandsarbeit einzubeziehen, haben wir erreicht, es bleibt aber noch die Aufgabe, uns auch weiterhin um junge Kurdinnen und Kurden für unseren Verein zu bemühen. Die letzte Mitgliederversammlung fand am 26.Mai 2012 statt.


Gießen, den 28.09.2010

Tätigkeitsbericht 2008-2010

Der Tätigkeitsbericht des Vorstandes der Deutsch-Kurdischen Gesellschaft Giessen e.V. (DKG Giessen) bezieht sich auf die Zeit seit 2008.

Der Vorstand hat in der letzten Periode durchschnittlich einmal im Monat getagt. Es wurden aktuelle Themen besprochen und Veranstaltungen geplant.

Die Vorstandsmitglieder haben eine Reihe von Aufgaben für den Verein wahrgenommen wie z.B. Teilnahme am Neujahrsempfang der Stadt Gießen, an Konferenzen und Tagungen und an weiteren Veranstaltungen.


Bild:Docter

Auch am 21. März 2008 im Zentrum für Interkulturelle Bildung und Begegnung (ZIBB) und 2010 im Netanyasaal des Alten Schlosses wurde Newroz im großen Stil gefeiert. Vor allem bei der Feier in diesem Jahr waren hochrangige Repräsentanten der Stadt Gießen, wie die Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz und die Bürgermeisterin Gerda Weigel-Greilich, zahlreiche Stadtverordnete der verschiedenen Fraktionen und Vertreter beider Hochschulen, Vertreter aus Kultur und Vereinen, sowie Mitglieder und Mitglieder des Freundeskreises des Vereins, die alle zu einem gelungenen Fest beitrugen. Beide Giessener Zeitungen berichteten ausführlich über die Feierlichkeiten.

Am 26.01.2010 besuchte die DKG-Giessen mit einer Gruppe von insgesamt 26 Personen, hauptsächlich Jugendlichen, den Hessischen Landtag; diese Fahrt bot sie im Rahmen ihrer Jugendarbeit an. In der Gruppe unter dem Vorsitzenden Metin Kumaraslan und weiteren Vorstandsmitgliedern befanden sich unter anderem auch die Gießener Stadtverordeneten Ika Bordasch, Renate Schlotmann und Mehmet Tanriverdi, sowie die Stadträtin Monika Graulich, die auch Mitglieder der Gießener Gesellschaft sind.

hessischer landtag 01k

Die Gruppe hörte sich interessiert die aktuelle Fragestunde des Parlaments an. Anschließend standen der Gruppe Landtagsabgeordnete aus Gießen, Gerhard Merz, SPD, Wolfgang Greilich, FDP, Mürvet Öztürk, B90/Grüne, sowie der jetzige Ministerpräsident und damalige Staatsminister des Inneren und Sport Volker Bouffier, CDU, ebenfalls aus Gießen, sowie eine Fraktionsmitarbeiterin der Linken über eine Stunde für Fragen und Antworten zur Verfügung. Im Vordergrund standen die Themen Zuwanderung, Integration, Asylrecht, Aufenthaltsrecht, regionale und Städtepartnerschaften sowie die Interessen des Wahlkreises der Abgeordneten im hessischen Landtag.

Anschließend wurde die Gruppe durch das Schloß sowie die Parlamentsnebenräume geführt. Nach der fachlichen Führung begab sich die Gießener Gruppe zu einem gemeinsamen Abendessen in ein kurdisches Restaurant nach Rüsselsheim, wo der Abend ausklang.

Eine Gießener Delegation mit den Stadtverordneten und Magistratsmitgliedern Ika Bordasch, Monika Graulich, Klaus-Dieter Grothe mit seiner Frau Claudia, Susanne Koltermann, Renate Schlotmann, Mehmet Tanriverdi, dem ehemaligen Kulturdezernenten Dr. Reinhard Kaufmann und dem Kölner Journalisten M. Sefik Boti hatte vom 04. bis 10. Mai 2009 Kurdistan besucht, um einen Eindruck von der Heimat vieler Gießener Bürgerinnen und Bürger mit Migrationshintergrund zu gewinnen. Diese Reise, deren Ziel es war, eine mögliche Partnerschaft mit der Region, bzw. mit der Stadt Diyarbakir auszuloten, wurde vom Verein unterstützt, indem im Vorfeld Kontakte geknüpft und ein Beitrag in Höhe von 500,00 ? zur Verfügung gestellt wurden. Gespräche wurden u.a. mit dem Oberbürgermeister von Diyarbakir, dem Vorsitzenden des Arbeitgeberverbandes, dem Großbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Mardin und weiteren Persönlichkeiten geführt. Über die erfolgreiche und beeindruckende Kurdistanreise wurde in der Presse ausführlich berichtet.


Gruppenbild mit OB Baydemir

Die DKG Gießen hat der Stadtbibliothek einen Reiseführer über die kurdische Region gespendet, das von dem Oberbürgermeister von Diyarbakir Osman Baydemir an die Gießener Delegation übergeben worden war. Der Leiter der Stadtbibliothek, Guido Krell, freute sich über das Geschenk. Auch dazu gab es einen Pressebericht.

Am 15.10.2009 erschien in der Giessener Presse ein Bericht über den Diavortrag von Dr. Reinhard Kaufmann über die Kurdistanreise im Kerkrade-Zimmer der Gießener Kongresshalle zu der au Einladung der Deutsch-Kurdischen-Gesellschaft und der Evangelischen Studentengemeinde Gießen nun noch einmal die Teilnehmer der Delegation und mehr als 80 interessierte Bürger zusammen gekommen waren.

Die BAGIV hat am 8. Mai 2010 in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Kurdischen Gesellschaft in Giessen eine Tagung im Rahmen des Projektes „Fit in der Schule – ohne Eltern geht es nicht“ (gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) durchgeführt. Interessierte kurdische Eltern konnten sich eingehend über ihre Rolle für den Bildungserfolg ihrer Kinder informieren. Sowohl eine Mitarbeiterin der BAGIV, Athena Leotsakou, als auch die Vorsitzende des Stadtelternbeirates Gießen, Sabine Zimmer, betonten in ihren Beiträgen die Bedeutung der elterlichen Unterstützungsleistungen und den Einfluss der Beziehung zwischen Eltern und Lehrer/innen, um den Kindern bessere Bildungschancen zu bieten. Mehmet Tanriverdi, der Ehrenvorsitzende der Deutsch-Kurdischen Gesellschaft und Präsident der BAGIV wies darauf hin, dass gelungene Integration nur über Bildung und Schule gelingen kann und forderte die Eltern auf, sich für ihre Kinder stark zu machen.

Auch in der letzten Periode, Ende jeden Jahres, wurde ein gemeinsames gemütliches Weihnachtsessen veranstaltet. Wir empfehlen auch weiterhin diese Tradition beizubehalten.

Die DKG Giessen hat sich in diesem Jahr dafür stark gemacht, dass zwei junge Mitglieder in das Leadership-Programm der Bertelsmann-Stiftung aufgenommen werden, für die sie sie vorher geworben hatte.

Am 15.10.2010 findet im Kerkrade-Zimmer der Kongresshalle eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der im Hess. Landtag vertretenen Fraktionen zum Thema „Ist die Türkei reif für die EU?- Die Lage der ethnischen religiösen Minderheiten statt. Sie wird von der DKG Gießen gemeinsam mit der Gesellschaft für bedrohte Völker durchgeführt.

Mittlerweile verfügt der Verein endlich über eine gut gestaltete, ansprechende Website, die weiterhin auf Ergänzungsvorschläge der Mitglieder wartet.