Kurdische Gemeinde besucht Familie der ertrunkenen Kinder in Nordhessen

gedenken-an-GeschwisterEine Delegation der Kurdischen Gemeinde Deutschland besuchte den Unglücksort im nordhessischen Seigertshausen, Gemeinde Neukirchen, an dem am vergangenen Wochenende die drei minderjährigen Kinder Yasin, Rebas und Serin einer kurdischen/arabischen Familie im Alter von 5, 7 in 9 Jahren im Dorfteich ertranken und legten einen Kranz nieder.

Anschließend besuchten sie die Familie und drückten ihr tiefes Mitgefühl aus. In der 9-köpfigen Delegation waren Vertreter und eine Vertreterin der Deutsch-Kurdischen Gesellschaft Gießen, Vertreter der Kurdischen Gemeinde Fulda und der stellvertretende Vorsitzende der Kurdischen Gemeinde Deutschland.

Beim Besuch der Familie tauschten sich Vertreter der Delegation auch mit den ermittelnden Polizeibeamten aus. Ein Fremdverschulden bei diesem schrecklichen Unglück wird zwar ausgeschlossen, die Frage die im Raum steht ist aber, warum der Löschteich mitten in der Gemeinde nicht umzäunt ist, obwohl, wie zu erfahren war, es vor einigen Jahren schon einmal einen tödlichen Unfall gegeben hat.

yasin-rebas-serin